Curanderos sind Meister der Dimensionen und Frequenzen.

Susanne Schneider

Die Curanderos

Die Curanderos sind ein kleiner Stamm von Meisterheilern, deren ursprüngliche Tradition in Mexico zu finden ist und deren Linie ungebrochen bis zu den Maya zurückverfolgt werden kann. Die Lehren sind also über 1000 Jahre alt und werden noch heute vom Lehrer auf den Schüler weitergegeben.

Die Lehren der Curanderos werden als eine sogenannte "aufgefangene Lehre" bezeichnet. Sie werden vom Lehrer auf den Schüler über die Aura weitergegeben und können nicht in Büchern nachgelesen oder studiert werden.

Ein wesentlichen Anteil bei den Lehren der Curanderos bildet, neben einer Vielzahl von kraftvollen Heilmethoden u.a. durch die Arbeit mit heiliger Geometrie und Farben, der sogenannten Lichtsprache der Maya und Divine Intervention (Spontan Remission).

Wirken wir in der Tradition der Curanderos, so werden alle unsere Körper in Betracht gezogen und harmonisiert. Ein Hauptanliegen ist es hierbei, ganz im Hier und Jetzt verankert zu sein, in die volle Eigen- verantwortung zu gelangen, unser Bewusstsein zu entwickeln, uns gesund zu erhalten, und im Einklang mit der Schöpfung zu leben und zu handeln.

Um als Heiler in der Tradition der Curanderos wirken zu können, unterzieht sich der Schüler eigener, intensiver Heilungsprozesse.

 

Die Heiligen Lehren der Curanderos können als das lauteste und speziellste Gebet bezeichnet werden, welches die Kräfte der Natur und des Himmels Hand in Hand zusammenrufen kann.